< Jojo 3.Platz WT-Lubbeek Belgien
16.04.2015 09:34 Alter: 1 year

Absolut Xka`an von der Kaninhütte besteht Wesenstest


Noch mehr schöne Neuigkeiten vom letzten Wochenende ((-:
Absolut Xka´an von der Kaninhütte "Käptn Neo" besteht den Wesenstest in Schneeren. Herzliche Glückwünsche von uns dazu!! ... und lieben Dank auch an Thomas für deinen ausführlichen Bericht!

 

Wesenstest am 12. April 2015 in Schneeren

Es war noch etwas „maikühl“ und die Wiese des DRC-Trainingsgeländes ein
bisschen feucht, als sich acht Labrador- und Golden-Retriever-Gespanne zum
sonntäglichen Wesenstest in Schneeren - etwa vier Kilometer nördlich des
Steinhuder Meeres - einfanden.
Unser Bild zeigt einen mannshohen, schon längst abgeliebten Teddybär.
Dieser sorgte auf dem Parcours für so manche Überraschung. Nicht nur, dass
er eine Schlinge um den Hals erdulden musste - was aus menschlicher Sicht
schon Bauchschmerzen bereitete. Der arme Kerl musste auch noch ständig
unter einem Ast über einen Seilzug hoch- und runter baumeln, so dass die
völlig unterschiedlichen Reaktionen unserer Hunde unter den kritischen
Blicken von Wesensrichterin Angelika Evans genauestens analysiert werden
konnten.
Hierbei zeigte sich das ganze Spektrum: einige Retriever blieben vollkommen
unbeeindruckt, andere wiederum fanden die Situation spielerisch „interessant“
bzw. verfielen in aggressives Gekläffe und zeigten eine aufgeregte „Bürste“.
Am Ende ließen sich aber alle Prüflinge an den respekteinflößenden Bären
heranführen.
Bei der Kreisprobe ein ganz ähnliches Bild: nicht alle Hunde fanden sich mit
ihrem Schicksal ab, aus dem Kreis nicht mehr heraus zu dürfen. Öffnete sich
der Kreis hinter ihnen, bemerkten sie dies erst einmal nicht und versuchten
weiterhin, eine Lücke nach vorn zu finden oder Personen anzuspringen. Umso
lustiger, als die Hunde dann irgendwann doch einmal nach hinten blickten, die
Öffnung erspähten und so ruckzuck dem Kreis entschwanden.
Zum Leidwesen seiner Besitzer bestand einer der acht Hunde seinen
Wesenstest nicht. Trotz behutsamer Versuche ließ er sich nicht in die
Seitenlage drehen und Richterin Angelika Evans konnte zuvor auch nur unter
hoher Überredungskunst den Chip des Hundes auslesen.
Humor bewies Frau Evans in ihrer schriftlichen Beurteilung über einen Golden-
Retriever mit hellem Fell, der beim „Spaziergang“ (der ersten Übung im
Wesenstest) freudig in einen See mit Schlamm sprang, so dass er fortan als
„Fifty-Fifty“-Hund (oben weiß, unten schwarz) seinen Wesenstest absolvierte.
Ihre Schlussbemerkung lautete: „Ein freundlicher, arbeitsfreudiger Rüde, der
das Wasser liebt“.
Unser großer Dank geht an die Sonderleiterin Ulla Böhm und an die
Mitorganisatorin Ramona Timm.

Thomas & Absolut Xka´an von der Kaninhütte